ich will nicht auch noch mein Leben verlieren, nur dass andere noch mehr aufheben (können)

ich ertrage nicht jedem seinen Willen

denn oft werde ich dann mehr als nur Schwach

und beinahe hätte ich wegen eines sturen Kopfes

mein eigenes Gewissen verloren

 

es hat nicht mehr viel gefehlt

dann hätte ich einfach nur so gehandelt

 

 

ich bin auch so als Papier zu verstehen

ich bin nicht nur zusammengefaltet

eine alte Schachtel

 

ich laufe auch nicht gerne alleine weg

ich würde mich mal freunen

wenn sich jemand mir gegenüber stellt

auch wenn ich zum weg laufen bin

 

jeden Tag verlieren sie an dem was sie denken es wäre ein mehr, doch da ist noch das Meer und wenn da die Flut kommt steigt das eigene Blut auf

Menschen

die anderen etwas weg nehmen

die bekommen sich selbst

so nicht wieder

der Ursprung sitzt tiefer und hier schwimmt sogar alles davon

sind wir nicht alle Kinder

eines Vaters

oder möchte jemand nicht seinen Ursprung erfahren

damit ja kein Tropfen mehr übrig bleibt

wie ein Kind

eines  Toten Vater

von den eigenen Leuten ausgetrunken wird

damit das Kind danach keinen Kuchen bekommt

 

mit dem eigenen Blut spielt man nicht wie mit irgend einem Saft

hier lebt die Wahrheit

eines Toten Vaters

und diese Wahrheit

hat man auch noch ausradiert

die Wahrheit schwimmt im Meer

man hat den Vater des Sohnes

so weit weg gebracht

das die DNA auch noch verflogen ist

warum soll ich den Tod nicht aufheben

meine Seite bewegt sich

auch wenn ich den Tod mit hinein bringe

wer lebend auch noch für Tod erklärt wird

auch Tote

haben einen Vater

und das weiß auch jede Mutter

und erst recht

das lebende Kind